Archiv der Kategorie: Moebelbau

Eine kleine Garderobe

Eine kleine Garderobe. Die kleine Sitzbank ist auf Gehrung aus massiver Esche verleimt. Der Schrank besteht aus schwarzer MDF, welche mit Eschenfurnier beschichtet wurde. Der obere Teil dient als Schuhschrank mit Fächern. Als Griffleiste dient die überstehende Baumkante. Im unteren Bereich befinden sich 3 Tip-On Schubladen. Die Fronten sowie die Hutablage bestehen aus massivem Nussholz. Das Hakenbrett besteht aus Zwetschgenholz. Alle Oberflächen wurden mit Tungöl behandelt.

Autor: Johannes Steger

Chilibeet

Die Idee war es ein Chilibeet zu bauen, welches nicht bis zum Boden reicht, sondern auf Füßen steht. Um den Kontakt von Holz und Erde zu vermeiden, habe ich Maurerwannen in einen Holzrahmen gehängt. Diese sind zusätzlich von unten abgestützt und mit Löchern versehen. (Wie bei der Hochbeet Variante) Gebaut ist das Beet aus Holzresten (Kiefer, Lärche und Douglasie) wie z. B. Ausgesonderte Terassenbretter. Die Abdeckung habe ich mit UV-beständiger Gewebeplane bezogen.

Autor: Johannes Steger

Großes Hochbeet

Die Idee war es ein Hochbeet zu bauen, welches nicht bis zum Boden reicht, sondern auf Füßen steht. Um den Kontakt von Holz und Erde zu vermeiden, habe ich Maurerwannen in einen Holzrahmen gehängt. Diese sind zusätzlich von unten abgestützt und mit Löchern versehen. Gebaut ist das Beet aus Holzresten (Kiefer, Lärche und Douglasie) wie z. B. Ausgesonderte Terassenbretter. Die Abdeckung habe ich mit UV-beständiger Gewebeplane bezogen. Sie ist mit Steckscharnieren befestigt, um es von beiden Seiten öffnen zu können.

Autor: Johannes Steger
Autor: Lothar Pabst
Autor: Rodion Haus
Autor: Rodion Haus
Autor: Rodion Haus
Autor: Rodion Haus

Wall-Boxen

Als „Überreste“ von ein paar alten Kinderbetten kamen eine Handvoll Multiplexplatten, deren quer eingefrästen Schlitze nur ein kleines Projekt erlaubten. Die Anfrage nach einem Aufbewahrungsmöglichkeit für Laken in der Praxis bestand schon lange, und so entstanden 16 Boxen, deren Kanten stumpf auf Gehrung verleimt wurden. Die Oberflächen außen wurden deckend weiß lackiert und das Hirnholz mit Leinölfirnis geölt. Kurz vor der Fertigstellung bestand die Idee, die Boxen in der Werkstatt zur Aufbewahrung der Hobel zu verwenden, aber schlußendlich kamen sie doch an ihren vorgesehenen Platz und sind jetzt ein dekoratives Element in der Praxis, sind nützlich und dämpfen auch noch die Überakustik etwas.

Autor: Peter Gwinner
Autor: Rodion Haus