Archiv der Kategorie: Bogenbau

Autor: Kraus Christian

Bambus Composite Bogen

bogenbauberty

Natürliche Werkstoffe und Materialien wurden zu diesem traditionellen Bogen. Eine besondere Formgebung wurden möglich durch die Verleimung von Bambusbackings aus japanischem Bambus. Die Laminate wurden gewickelt und vormschlüssig mit Keilen zusammengefügt. Materialien wie Holz, Horn, Leder und Rattan sind stimmig miteinander verarbeitet. Zur Herstellung wurden Ziehklingen, Handbehauene Raspeln, Feilen und Schlichthobel verwendet.

Autor: Holger Berty
Autor: Drenkhahn, Alexander

Flachbogen aus Esche

Der Flachbogen wurde aus Eschenholz gebaut. Der Deflex am unteren Fade out ist natürlich gewachsen und wurde am oberen fade out mit trockener Hitze entsprechend angepasst. Die Recurves sind gedämpft. Im Griffbereich wurden einige Ringe am Bogenrücken stehen gelassen, um den Griff ergonomischer zu gestalten und dem Bogen mit gestrecktem Handgelenk halten zu können. Zur Farbgebung wurde der fertig getillerte Eschebogen 5 Tage lang mit Ammoniak -Dampf behandelt. Die Oberfläche ist Schellack-grundiert und gewachst. Die tip overlays sind aus Büffelhorn. Der Bogen misst ntn 67“ und zieht bei 28“ ca. 55#.

Autor: Drenkhahn, Alexander
Autor: Alexander Drenkhahn
Autor: Alexander

Indianischer Pfeilköcher

Köcher Nachbau aus sämisch gegerbtem Rehleder eingefärbt mit schwarzem Tee, Bemalung mit Erdfarbpigment in Leinöl. Vernäht mit Kunstsehne. Vorlage aus dem Buch Bogen und Pfeile der Nordamerikanischen Indianer von Jim Hamm. Pfeileschäfte aus Port Oxford Zeder, Befiederung aus gefärbten Truthahnfedern mit Knochenleim und Sternzwirnwicklung. Oberfläche mit schwarzer Leinöl-Erdfarbe und Schellackpolitur. Nocken in Pfeilende eingearbeitet.

Autor: Stephan Winters

Eibenlangbogen

Langbogen aus ca. 80-jähriger Eibe. Zuggewicht ca. 30 Pfund bei 28“ Auszug. Bogenbauch und -rücken mit Ziehklinge ausgearbeitet. Splintholz mußte komplett entfernt werden, da leider zu sehr beschädigt. Hornnocken oben in Form eines Drachenkopfes, Vorbild Schiffssteven eines Wickinger Langbootes. Bogensehne aus 12 Strängen Schusterleinenzwirn im 4-Fach Rundflechter. Öhrchen in Sehnenkörper eingeflochten, überstand als „Geräuschdämpfer“ ausgefasert an der Sehne stehen lassen. Pfeilanlage aus einem kleinen Stück Wasserbüffelhorn, Griffbereich sämisch gegerberter Hirschnacken (ca. 5 mm stark). Oberfläche mit Leinöl eingelassen.

Autor: Winters Stephan
Autor: Alexander Drenkhahn
Autor: Alexander Drenkhahn