Archiv der Kategorie: Traditionelle Techniken

Autor: Fabio Hühnlein

Buchzwingen

Schon länger suche ich geeignete Zwingen für die Verleimung von Leimholzplatten.
Nun habe ich zwei dieser großen Zwingen geschenkt bekommen, ohne zunächst zu wissen, für welchen Zweck diese von der Firma Ulmia gefertigt wurden – ich vermute, es sind Buchzwingen.

Leider waren die Holzgewinde mit der Zeit leicht verzogen und sperrten sich, sodass die Zwingen kaum mehr zu verwenden waren. Zunächst habe ich mit einer Halbrundfeile vorsichtig das Gewinde etwas geweitet und anschließend mit einem Furniermesser und Kerbeisen die Gewindegänge nachgearbeitet.

Zum Schluss wurde die Unterseite der Muttern noch mit dem Hobel großzügig angefast, wodurch die Reibungskräfte auf der Zwinge minimiert werden konnten. Nach der Behandlung des Holzgewindes mit Silbergleit sind die Zwingen wieder schön leichtgängig.

Ich werde sie in Kombination mit Rohrzwingen zum Verleimen von Schneidbrettern und anderen kleinen Leimholzplatten verwenden, da sie dafür sorgen, dass sich die frische Platte nicht wölbt.

Autor: Fabio Hühnlein
Autor: Arnold Schoger

Altmodischen „Steck weg“ Spiel

Nach längerer Zeit endlich das Gesellschaftsspiel beendet.

Die Außenwände sind aus Eichenleimholz und der Boden, Deckel und die Kanten sind aus Akazienleimholz. Nach dem zurechtsägen der Teile, habe ich die Außenwände mit den Kanthölzern verleimt und mit Rundstäben versehen.

Anschließend habe ich die Kanten abgeschrägt. Dann die Fräsungen am Boden und Deckel vorgenommen, alle Teile nochmal geschliffen und die Wände mit dem Boden verleimt. Zum Abschluss habe ich es mit Tungoil geölt.

Die Spielstäbe sind nur aus Buchenrundstäben, da mir die Zeit zum Drechseln fehlte.

Autor: Dirk Kaßburg
Autor: Marina Frey

Reparatur Handbohrmaschine

Leider war im Bohrfutter dieser alten Handbohrmaschine eine Feder gebrochen, sodass die Backen unsymmetrisch öffneten und den Bohrer nicht mehr zentrierten. Der Defekt war schnell behoben und nach einer neuen Lackierung ist das Gerät wieder wie neu. Nachdem ich das Getriebe mit weißem Fett eingefettet habe, wurde eine Probebohrung durchgeführt und ich war überrascht über die Leichtgängigkeit der Handmaschine. Kleinere Bohrungen sind zu meinem Erstaunen hiermit sehr gut durchzuführen.

Autor: Fabio Hühnlein

Stoßstange

Als Ergänzung zu einem kürzlich erworbenen Lie Nielsen Stemmeisen wollte ich einen Griff herstellen, der die Nutzung als „pairing chisel“ erlaubt. Als Vorbild lieh ich mir einen entsprechenden Griff aus. Als Material hatte ich noch einen Rest von einem Apfelstamm übrig, den ich mit einer Ryoba Seiun auftrennte und anschließend mit Handhobel, Streichmaß und Winkel auf den passenden quadratischen Querschnitt brachte. Um daraus einen achteckigen Querschnitt herzustellen, verwendete ich die Methode „halbe Diagonale“. Das Ergebnis wurde weiter mit Handhobel und Sandpapier verfeinert. Die bestimmtenden Durchmesser des Konus markierte ich mit einem Streichmaß und arbeitete diesen mit einer Raspel nach und nach aus. Beim Einpssen und Drehen entstandene glatte Kontaktflächen, die wiederholt entfernt wurden, bis der Konus exakt in die Tülle passte. Als Finish wurde Danish Oil aufgetragen.

Autor: Peter Gwinner
Autor: Michael Fischer
Autor: Michael Fischer
Autor: Michael Fischer