Archiv der Kategorie: Messerbau

Autor: Huml Karl
Autor: Wantschura Herbert

Messer-Set aus gestockter Birke

Die Küchenmesser hatten schon seit Jahren diese schwarzen 0815-Plastikgriffe wie sie überall zu finden sind, ich fand das irgendwann langweilig. Da ich noch kleinere Stücke gestockte Birke hatte, habe ich einige 9 mm dicke Scheiben gesägt und daraus die neuen Messergriffe angefertigt. Für die Pins habe ich Aluminium genommen, da es sich besser bearbeiten lässt und rostfrei ist. Um die schöne Holzstruktur hervorzuheben habe ich die Oberfläche mehrmals mit Schelllack bearbeitet, danach wurden die Griffe mit Klarlack versiegelt.

Autor: Martin Fleischmann

Walnuss-Messing-Griff an nordischen Klingenrohling für Schnitzmesser

An einen Klingenrohling mit 85mm habe ich meinen bis jetzt aufwendigsten Griff gebaut. Der Messing-„Bolster“ wurde per Hand passend gefeilt, dann an die Erl flankierenden Messingplatten angepasst. Nach dem Verkleben mit Epoxidharz habe ich den Griff zu einer angenehmen Form geraspelt und anschließend auf Körnung 600 geschliffen. Nach der Behandlung mit Hartöl wurde der Griff noch glänzend geschwabbelt.

Autor: Maximilian Moosreiner

Messergriffe aus gestockter Birke

Das Küchenmesser hatte schon seit Jahren diese schwarzen 0815-Plastikgriffe wie sie überall zu finden sind, ich fand das irgendwann langweilig. Da ich noch kleinere Stücke gestockte Birke hatte, habe ich einige 9 mm dicke Scheiben gesägt und daraus die neuen Messergriffe angefertigt. Für die Pins habe ich Aluminium genommen, da es sich besser bearbeiten lässt und rostfrei ist. Um die schöne Holzstruktur hervorzuheben habe ich die Oberfläche mehrmals mit Schelllack bearbeitet, danach wurden die Griffe mit Klarlack versiegelt. Das Messer-Set besteht aus insgesamt 8 Messern, die restlichen Griffe werde ich auch noch mit gestockter Birke ersetzen.

Autor: Martin Fleischmann

Gekalkter Wenge-Griff an Santoku-Klinge

An den Santoku-Klingenrohling habe ich aus einem Reststück Wenge einen Griff angebaut. In die zwei Griffhälften wurde je eine Vertiefung zur Aufnahme der Angel geschnitzt, nach dem Verleimen habe ich den Griff zuerst im Stile japanischer Messer geformt und dann die Klinge befestigt. Die Klinge hält leimlos alleine durch den 3mm-Messingpin durch ein Loch in der Angel. Zum Betonen der Poren habe ich Kalkwachs verwendet, danach mit Hartöl eingelassen.

Autor: Maximilian Moosreiner
Autor: Marchl Karl-Heinz
Autor: Marchl Karl-Heinz

Anreißmesser aus 80CrV2, Ahorn und Doussié

@hopwood_goods

Nachdem ich von meinem ersten Messerprojekt noch ein wenig Stahl übrig hatte, entschied ich mich noch ein kleines Anreißmesser für die Werkstatt anzufertigen. Die Klinge wurde wieder mit Bügelsäge ausgesägt und zurechtgefeilt.

Für den Griff wählte ich eine simple dreiteilige Konstruktion, der Ahorn wurde auf die Dicke der Klinge gehobelt (bzw ganz leicht dünner für eine möglichst enge Passung) und dann die Form der Klinge darauf angezeichnet und eine passende Aussparung (in der Länge + Schnittbreite der später verwendeten Säge) ausgesägt.

Danach wurde der Ahorn zwischen zwei Streifen Doussié geleimt und nach Trocknen des Leimes mit der Handsäge in Griff und Deckel aufgetrennt. Die Klinge wurde in den Griff gesteckt und mittels Messingpin und Epoxydharz befestigt.

Anschließend wurde das Messer von seinem bisher viereckigen Grundriss auf einen achteckigen gehobelt, dann auf 16 Ecken und anschließend mit Schleifpapier zu einem oval geformt.

Autor: Jonathan Kuhn

Messer aus 80CrV2, G10, Grenadill und Messing

@hopwood_goods

Nachdem ich zwar schon viele Messergriffe aber noch keine Klinge selbst gemacht habe, wurde es auch Mal Zeit dieses Projekt anzugehen. Aus einem Stück 80CrV2 Flachstahl habe ich die Form des Messers mit einer Bügelsäge ausgesägt und dann zurecht gefeilt.

Die Primärphasen wurde dann auch mittels Feilen geformt und vor dem Härten grob vorgeschliffen. Zum Härten habe ich die Klinge im Kohlefeuer auf eine hellkirschrote Farbe (ca. 830°) erhitzt und dann in temperiertem Rapsöl abgekühlt.

Den leichten Verzug der sich dabei ergeben hat konnte ich noch großteils korrigieren während die Klinge noch warm war. Danach wurde sie bei 240° im Ofen angelassen und bis Körnung 600 geschliffen.

Den Griff aus dem weißen G10 und Grenadill habe ich auch mit Feilen geformt und dann mit zwei Messingpins und einem Epoxydharz befestigt.

Autor: Jonathan Kuhn